Tipps & Termine Bad Salzuflen und OWL


"Wir müssen die Eigentumsfrage stellen"
- Über die Aktualität des Marxismus und die Realisierbarkeit des Sozialismus

Interview der DKP/OWL mit Georg Fülberth
am 11.05.2012 in Bielefeld


-> Zum Interview

November

Fr 15.Nov.

20 Uhr

"Rechtsentwicklung in Israel. Wie reagiert die deutsche Politik"
mit Prof. Dr. Moshe Zuckermann
-> Weitere Informationen

Paderborn
Universität

Sa 16.Nov.

12 Uhr

„Flashmob 1405 + X“
Protest gegen das Sterbenlassen im Mittelmeer
-> Weitere Informationen

Detmold
Bruchstr./Unter der Wehme
vor arko Filiale

Sa 16.Nov.

20 Uhr

"clash of music"
östliche Rythmen treffen auf westliche Klänge
-> Weitere Informationen

Detmold
Schule am Wall

Mo 18.Nov.

19.30 Uhr

"Der zweite Anschlag"
"über reden" 14. Herforder Filmtage
-> Weitere Informationen

Herford
Capitol Kino

Mo 25.Nov.

19.30 Uhr

"Nur eine Frau"
"über reden" 14. Herforder Filmtage
-> Weitere Informationen

Herford
Capitol Kino

Do 28.Nov.

20.30 Uhr

"Wohnen ist ein Menschenrecht - auch in Bielefeld!"
Filmpräsentation und Diskussion mit Hans-Georg Pütz
-> Weitere Informationen

Bielefeld
Bürgerwache
Rolandstraße 16

Fr 29.Nov.

19.30 Uhr

"Das Aus für Rojava?"
Solidaritätsveranstaltung
-> Weitere Informationen

Detmold
Stadthalle

Literatur-Tipp:

Ronald M. Schernikau

...
die bundesrepublik deutschland hat einen
einzigen satz hervorgebracht. der satz ist
in einem maße genial, daß aller protest
zum gemeckere wird, alle beschimpfung zum
lob. es ist der satz eines faschisten, der
dann nicht mehr als faschist arbeitete,
und der dazu gebracht werden sollte, sich
zum faschismus zu äußern. dieser mann
sprach einen einzigen satz, und als er
diesen satz gesprochen hatte, war klar,
daß es niemals eine erwiderung geben
würde, keine antwort, keine selbe welt.
der satz lautete: ich erinnere mich nicht.
...
aus: die tage in l. 1.1 r.schernikau (1989)
-> Zur Webseite

Ausstellungen

Buch-Tipp:
Willy Langenberg -
Arbeitersportler im Widerstand in Lippe
von Eike Stiller

Mit der Person Willy Langenberg wollte man sich lange nicht beschäftigen. Er war ein militanter Widerstandskämpfer, der mit der Waffe in der Hand gegen die Nazis gekämpft hat. Seine Militanz und sein kommunistischer Hintergrund waren die Ursache für dieses "Übersehen".
Dieses Buch bringt eine gründliche historische Untersuchung, die sich auf viele teilweise erst jetzt zugängliche Quellen stützt.


-> Zur Buchhandlung Felix Fechenbach Kooperative


Salzekurier Über Salzekurier | Privacy Policy | Kontakt | ©2019 Salzekurier