Berichte / Neonazismus


Neonazistische Propaganda wird von Google nicht verhindert!

"Freie Kräfte Detmold" propagieren öffentlich Sympathien für den NSU

Alexandra Hütte 26.05.2013

Leitfigur: der rosarote Panther



Einleitung: Google macht es möglich - Werbung für den Terror

Am 6. Mai 2013 wurde auf der neonazistischen Internetseite der "Freien Kräfte Detmold" (FKD) ein Artikel veröffentlicht, unter dem gelassen Paulchen Panther in der Gegend steht, während der Kommissar ahnungslos im Dunkeln tappt.

"Vorrausschauendes Handeln"

Bild unter dem Artikel der FK-Detmold 'Detmold startet Kampagne "Fresse halten gegen Rechts"'

Dazu der Spruch "Vorrausschauendes Handeln" heißt: mit der Dummheit der Polizei rechnen!" Seit der "Nationalsozialistische Untergrund" (NSU) Ausschnitte aus dem Trickfilm mit Paulchen Panther in seinem Bekennervideo zu den rassistisch motivierten Morden verwendet hat, ist die Figur in der Neonazi-Szene sehr beliebt. Seine Verwendung durch die FKD kann nur als positiver Bezug auf den NSU gewertet werden. Die Parole bezieht sich auch offensichtlich auf das massive Versagen von Polizei und Geheimdiensten bei der Verfolgung der Mitglieder des NSU.

Vorbereitung von Straftaten

Transkript Bekennervideo NSU, apabiz November 2001

Den plakativen Bezug auf den NSU verknüpfen die "Freien Kräfte Detmold" mit der Forderung "Mach dich schlau im Gau!". Laut einem weiteren Bericht der Neonazi-Kameradschaft vom 14. Mai 2013 schaffte diese gerade eine "Knipse im höheren Mittelfeld" an, mit welcher Personen auch "bei eher schwachem Licht zb. durch eine Hecke hindurch" heimlich fotografiert werden können - und demnach auch schon wurden. Auch zur Zielgruppe ihrer so genannten Anti-Antifa-Arbeit, welche oftmals der Vorbereitung von Straftaten dient, macht die Kameradschaft in ihrem Artikel Aussagen. Dort heißt es " ... wirklich jeder kann Modell werden, vom Reporter über den Richter und Polizisten und sogar Sie meine Damen und Herren!"

Bewährungsstrafen wegen Körperverletzung und Drohung

Eine unverhohlene Drohung, welche auch den Polizeilichen Staatsschutz für Ostwestfalen-Lippe und die Staatsanwaltschaft Bielefeld auf den Plan gerufen hat. Dass es sich bei den Veröffentlichungen der "Freien Kräfte Detmold" nicht um leere Drohungen handelt, zeigt - neben anderen verurteilten Akteuren der FKD -, auch der verantwortliche Domaininhaber der Internetseite "Freie Kräfte Detmold": Alexander Jim Grattan aus Lage-Heiden ist mehrfach rechtskräftig wegen diverser Straftaten verurteilt worden, unter anderem zu zwei Bewährungsstrafen wegen Körperverletzung und Drohung.

Google unterstützt neonazistische Propaganda

Zur Verfügung gestellt wird die Homepage der neonazistischen "Freien Kräfte Detmold" von Google - ein eindeutiger Verstoß gegen die eigenen Richtlinien des Anbieters:

Google Germany GmbH
ABC-Straße 19
20354 Hamburg
Telefon: (040) 80-81-79-000
Fax: (040) 4921-9194
E-Mail: deutschland@google.com







Creative Commons License


Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Salzekurier Über Salzekurier | Privacy Policy | Kontakt | ©2013 Salzekurier