Berichte / Veranstaltungen


Veranstaltung mit Dr. Winfried Wolf:

"Sieben Krisen - EIN CRASH oder ?"

KS 17.05.2010

Mittwoch 26. Mai 2010 um 19.30 Uhr
in der Schlosswache Detmold




Wie aus einer Immobilienkrise eine Bankenkrise, eine Wirtschaftskrise und - mit Griechenland - eine Staatenkrise wurde // Was die Ursachen der neuen Weltwirtschaftskrise sind // Warum der Kampf für eine alternative Gesellschaftsordnung notwendig ist

Zu dem Thema "Krisen des Kapitalismus: Wem nützen sie wem schaden sie?" referierte Prof. Georg Fülberth aus Marburg am 10. März dieses Jahres in der Schlosswache in Detmold.

Am Mittwoch, dem 26. Mai, wird Dr. Winfried Wolf über "Sieben Krisen-ein Crash" sprechen. Sein Ansatz, die aktuelle Krisen-Situation des Kapitalismus zu erklären ist sowohl strukturell als auch historisch angelegt.

Der Referent Winfried Wolf ist Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat von Attac , Chefredakteur von Lunapark21 Zeitschrift der Kritik der globalen Ökonomie sowie verantwortlicher Redakteur der "Zeitung gegen den Krieg ZgK".
Ende 2009 erschien bei Promedia (Wien) von Winfried Wolf: "Sieben Krisen - ein Crash" im Promedia-Verlag in Wien (256 Seiten, 17 Euro 90).

Wie kaum ein anderer Autor verfolgt Winfried Wolf das Thema einer möglichen Weltwirtschaftskrise in einem halben Dutzend Bücher, die er in den vergangenen zwei Jahrzehnten veröffentlichte. Sein Ansatz, die aktuelle Krise zu erklären, ist ein explizit breit angelegter; er unterscheidet sich von den bisher vorgetragenen. Für ihn handelt es sich um sieben Krisen, die sich zu einer großen historischen Krise bündeln.

Im Zentrum stehen für Wolf die Krise der materiellen Produktion (1) sowie die Krise in den zwei Schlüsselindustrien Auto- und IT-Branche (2). Sodann gibt es die soziale Krise (3) mit der extrem ungleichen Einkommens- und Vermögensverteilung. Diese wiederum trägt wesentlich zum spekulativen Fieber bei. Das mündet dann in der vielseitig beschriebenen Finanzkrise (4), die mit der de facto-Pleite des gesamten weltweiten Finanzsektors eine neue Dimension in der Geschichte des Kapitalismus erreicht. Die Globalisierung der letzten zwei Jahrzehnte trägt des weiteren maßgeblich zu einer wachsenden Nord-Süd-Kluft und aktuell zu einer Hungerkrise (5) bei. Des weiteren gibt es eine Umwelt- und Klimakrise (6): Die Endlichkeit der spezifischen stofflichen Grundlagen der kapitalistischen Produktionsweise ist erstmals in der Geschichte menschlicher Produktion ein maßgeblicher und möglicherweise entscheidender Krisenfaktor. Schließlich erleben wir eine ?Hegemonie-Krise? - oder auch die Dollar-Krise (7).Sie erinnert an vorausgegangene historische Krisen, die im 18. Jahrhundert zur Ablösung der niederländischen Hegemonie und, Anfang des 20. Jahrhunderts, zum Niedergang des britischen Empires - und seiner Ablösung durch die noch heute anhaltende US-Hegemonie - führten.

Diese miteinander verflochtenen Krisenebenen erleben derzeit eine neue Zuspitzung in Form von Staatenkrisen - zunächst mit der Krise in Griechenland. In absehbarer Zeit folgen andere Staatskrisen sowie eine Krise des Euro.

Für Winfried Wolf gibt es nur eine überzeugende Antwort auf die neue historische Krise des Kapitalismus:
die Durchsetzung einer neuen Gesellschaftsordnung, in der der Mensch, die Umwelt sowie das Klima - und nicht das Kapital, die Ausbeutung und der Profit - im Mittelpunkt stehen.

Organisiert wird die Veranstaltung von der Detmolder Alternative Opposition von unten in Kooperation mit dem Marxistischen Forum Lippe, der attac-Regionalgruppe Detmold, dem Antifaschistischen Arbeitskreis Detmold sowie Arbeit und Lernen Detmold.



Creative Commons License


Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Salzekurier Über Salzekurier | Privacy Policy | Kontakt | ©2010 Salzekurier