Berichte / Rechtsradikalismus


Deutliches Votum
für Straßenumbenennung in Detmold

Agnes Miegel war NS-Dichterin

KS - 05.05.2009

Veranstaltung der Kulturinitiative Detmold





"Gerade die Benennung von Straßen und Plätzen ist ein ganz wichtiger Ausdruck des historisch-politischen Bewusstseins eines Gemeinwesens. Bequemlichkeit, Kosten oder bürokratischer Aufwand können kein Argument dagegen sein, die [...] nur unvollständig erfolgte Auseinandersetzung mit der Vergangenheit zu führen."
[Zitat aus einem Leserbrief in der Lippischen Landes-Zeitung vom 18./19. April 2009 mit der Überschrift "Otto Wels statt Hindenburg"]

Für eine Umbenennung des "Agnes-Miegel-Weges" in Detmold sprachen sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger nach einem Vortrag der Kulturinitiative Detmold (KID) in der SchlossWache in Detmold aus. Eingeladen hatten das Detmolder Aktionsbündnis gegen Geschichtsrevisionismus und die Kulturinitiative Detmold. Der Straßenname, der an die nationalsozialistisch gesinnte Dichterin Agnes Miegel erinnert, soll geändert werden. Dies ergab eine eindeutige Umfrage unter den Bewohnerinnen und Bewohnern.

Agnes Miegel ist am 09.03.1879 im ostpreußischen Königsberg geboren und am 29.10.1964 in Bad Salzuflen gestorben. In dem mit Bildern und Dokumenten unterlegten Bericht wurde Agnes Miegels tiefe Verbundenheit zu Adolf Hitler ebenso aufgezeigt, wie auch die bis heute anhaltende Verehrung der so genannten "Mutter Ostpreußens" durch militante Neonazis, Holocaustleugner sowie andere extrem rechte Organisationen.

Aus organisatorischen Gründen in Bad Salzuflen ausgefallen:
"'...Und die Düne deckte sie zu'
mit biographischen Notizen und Gedichten von Agnes Miegel"

In Bad Salzuflen war zum Beispiel eine "Veranstaltung der Agnes-Miegel-Gesellschaft e.V. und der Bürger Initiative Zukunft e.V. [abgekürzt BIZ] Bad Salzuflen" für Sonntag, den 26.10.2008, um 18 Uhr im "Schloß Stietencron, Schloßstraße 2, 32108 Bad Salzuflen" geplant. Thema sollte sein: "'...Und die Düne deckte sie zu' mit biographischen Notizen und Gedichten von Agnes Miegel" [Siehe den Eintrag auf der Internetseite der Agnes-Miegel-Gesellschaft!]
Aus organisatorischen Gründen mußte die Veranstaltung ausfallen. Die Vereinigung mit der Abkürzung BIZ [Nach Friedrich Wilhelm Biermann steht BIZ für "Bürger im Zorn"] wird von dem angeblich "parteifreien oder parteilosen Ratsherrn" Friedrich-Wilhelm Biermann entscheidend beeinflußt.

Agnes Miegel selbst hatte sich zu ihren Lebenszeiten stets geweigert, sich von ihrem Engagement für die NSDAP und vor allem von dem mit zahlreichen Texten und Gedichten enthusiastisch unterstützten Eroberungskrieg gen Osten zu distanzieren.

Unterstützung aus dem Rat
Positive Unterstützung fand die Initiative der KID aus den Reihen des Rates der Stadt Detmold sowie von Parteien. Dieses wurde ebenfalls in der engagiert geführten Diskussion deutlich. KID-Sprecherin Melanie Schwarz: "Wir freuen uns sehr, dass die angestoßene Debatte von den Anwohnerinnen und Anwohnern so positiv aufgenommen worden ist. Nach einer bereits erfolgten Straßenumbenennung in Bielefeld besteht nun auch in Detmold diese Chance." Nach Angaben der KID wird zur Zeit auch in Oerlinghausen und Hameln intensiv über die Person Agnes Miegel informiert und diskutiert.
In Osnabrück gibt sich die Agnes-Miegel-Realschule am Kalkhügel einen neuen Namen und heißt zum 1. Februar 2010 "Bertha-von-Suttner-Realschule". Diesem Antrag stimmte der Schulausschuss des Rates am 2.Mai einstimmig zu.


Siehe auch:

Maria-von-Maltzan-Weg statt Agnes-Miegel-Weg. Rat soll Straße umbenennen.
-> www.salzekurier.de 05.02.2009

In Bad Salzuflen gestorben. Im Faschismus hofiert: Wer war die Dichterin Agnes Miegel?
-> www.salzekurier.de 01.02.2009

Creative Commons License


Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Salzekurier Über Salzekurier | Privacy Policy | Kontakt | ©2009 Salzekurier