Berichte / Vergangenheit

Ausstellung in Bad Salzuflen

Kinder im Konzentrationslager Theresienstadt

Lutz Reimers - 07.10.2008

Zeichnungen, Gedichte, Texte


Diese Ausstellung des Studienkreises Deutscher Widerstand 1933-1945 erinnert auf 15 Tafeln an das Schicksal der etwa 11.000 Kinder, die in das KZ Theresienstadt deportiert wurden.

In der ehemaligen Garnisonsstadt (gebaut 1780-1790) nördlich von Prag, damals lebten dort ca. 7000 Menschen, wurde ab 1941 ein KZ errichtet. Im September 1942 wurden dort 53.264 Menschen gefangen gehalten, für jeden 1,6 Quadratmeter zum Leben und zum Sterben.
Insgesamt wurden von 1941 bis Ende 1944 über 140.528 Menschen in das KZ Theresienstadt deportiert, die meisten von ihnen wurden nach einem Transport im KZ Auschwitz ermordet.

Von den ca. 11.000 Kindern im Alter bis 15 Jahren überlebten die KZ-Haft nur etwa 2.440. Von vielen Kindern blieb das Schicksal bis heute unbekannt.
Die 33 Zeichnungen (eine Auswahl von ca. 4.000 geretteten Bildern) sind heimlich gemalt worden, Unterricht war verboten.

In Gedichten und Texten geben die Kinder das empfundene Leiden in eindrucksvollen Worten wieder.
Es sind Zeichnungen, Gedichte und Texte von Kindern, die überlebt haben, die ermordet wurden und deren Schicksal unbekannt blieb.
Zu der Ausstellung gibt es auch einen Katalog.

Termine:
Eröffnung am 23.10.2008 10 Uhr Stadtbücherei im Schulzentrum Lohfeld
23.10.2008 - 30.10.2008 Stadtbücherei Schulzentrum Lohfeld Mo bis Fr..... 9 - 13 Uhr
31.10.2008 06.11.2008 Stadtbücherei Ostertor .................Mo,Di,Do,Fr 10 - 18 Uhr
09.11.2008 30.11.2008 Auferstehungskirche Bad Oeynhausen/am Kurpark

Creative Commons License


Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Salzekurier Über Salzekurier | Privacy Policy | Kontakt | ©2008 Salzekurier