Berichte / Neonazis


Lippische Landeszeitung Lokales, Freitag 8.Februar 2008

Vortrag über Neonazis in der Stadt

Zugang häufig über die rechte Musikszene



Bad Salzuflen (ab). Bad Salzuflen und Ostwestfalen sind keine weißen Flecken auf der braunen Landkarte . Wie sich hier Neonazis bemerkbar machen, darum ging es in einer Info-Veranstaltung der Initiative gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus sowie der Kulturinitiative Detmold.

Vor allem über die Musik finden laut den Referenten Jugendliche einen Zugang zur rechten Szene, die in Bad Salzuflen in der Vergangenheit auch mit privaten Konzerten auf sich aufmerksam gemacht hat. Produktionsfirmen wie "Wewelsburg Records", "Wolfzeit Records" sowie "Christhunt Production" seien einschlägig bekannt. Einzelne lokale Tattoo-Studios würden ebenfalls ihre Verbindung zum braunen Geist dokumentieren, wenn sie auf ihren Internetseiten einschlägig bekannte Motive und Codes abbilden. Auf einer Videoplattform im Internet sei bis vor wenigen Tagen ein Video von der Salzufler "Terrorcrew" kursiert, in dem sich die örtlichen Anhänger mit schwarzen Balken über den Augen in martialischen Posen und mit verbotenen Symbolen zeigten. Einige Bilder seien in einer großen Salzufler Disco aufgenommen worden, in der die Feiernden einschlägige Symbole und Sprüche auf T-Shirts, wie "Die Jungs für Grobe, allzeit bereit" gezeigt hätten.





Creative Commons License
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Salzekurier Über Salzekurier | Privacy Policy | Kontakt | ©2008 Salzekurier